Prävention und Salutogenese für die psychische Gesundheit sind Nährboden für innere Balance. Die psychische Widerstandskraft, Resilienz genannt, lässt sich stärken.

Prävention und Psychische Gesundheit
Manuela Andrä

LavendelGemüsekorbManuela Andrä - Therapie und CoachingRingelblumen

Prävention & Psychische Gesundheit

Die heutige kurzlebige Zeit ist geprägt von stetig steigenden  Anforderungen im beruflichen aber auch privaten Bereich. Reizüberflutung und ständiger Stress beeinflussen das körperliche und seelische Wohlbefinden. Belastungen unterschiedlicher Art oder einfach die routinierten Anforderungen im Alltag binden viel Kraft und Aufmerksamkeit.

Prävention im Zusammenhang mit unserer psychischen Gesundheit beinhaltet ein Tool sinnvoller Maßnahmen, die geeignet sind, in manchen Fällen das Entstehen einer Krankheit zu verhindern oder auch Symptome abzuschwächen.

Ich helfe Ihnen, seelisch in Balance zu bleiben.

Maßnahmen der Prävention und das Salutogenetische Modell von A. Antonovsky bieten Anregungen für die Auseinandersetzung mit Gesundheit und Krankheit.

Die Frage nach der Entstehung von Gesundheit, auch als Salutogenese bezeichnet, ist eng mit dem Begriff Resilienz verwandt.

Das Geheimnis mancher Menschen, die auch aus großen Krisen noch gestärkt hervorgehen, die es schaffen, den alltäglichen Stress locker zu bewältigen, verfügen über eine besondere Kraft, auch Resilienz genannt. Es ist das unerschütterliche Vertrauen in die Fähigkeit, sein eigenes Leben in den Griff zu bekommen.

Der Begriff Resilienz, der auch in der Materialwissenschaft verwendet wird, beschreibt die sogenannte Elastizität eines Materials, besser seine Fähigkeit, nach einer Verformung in den ursprünglichen Zustand zurückzukehren.

Resilienz – die psychische Widerstandsfähigkeit ist trainierbar.

„Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken.“

Marc Aurel (121-180)

Viele heilsame und stärkende Möglichkeiten

Wenn wir verstehen, dass es nicht nur eine Ursache für psychische Unausgeglichenheit gibt, sondern immer verschiedene Faktoren beteiligt sind – Umwelteinflüsse ebenso wie Veranlagungen, erwächst daraus auch die Motivation, unterschiedliche eingeschlagene Wege einer Kurskorrektur zu unterziehen, notwendige Veränderungen zuzulassen.

Kreativ und begeistert statt erschöpft und gestresst durch:

  • Entspannungstraining
  • Meditation
  • Genusstraining
  • Achtsamkeitstraining
  • Resilienztraining
  • Sich glücklich essen
  • Gesunde Bewegung

Psychische Krankheiten zu verhindern, ist nicht immer möglich. Seelische Ausgeglichenheit kann jedoch einen fruchtbaren Beitrag leisten, um in Balance zu bleiben. Präventionsmaßnahmen vor einer Erkrankung, begleitend während einer Erkrankung und im Sinne von Rehabilitation sind kraftvoll.